Du bist nicht angemeldet.

  • »Klaus Fritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 230

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2011

Wohnort: 22880 Wedel / SH

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:12

Steinhummel, Königin --> bestätigt

Hallo Team,
in meinem Garten fiel mir diese besonders große Hummel auf. Ich denke es handelt sich um Bombus lapidarius / Königin
Fundort: D-22880 Wedel/eigener Garten/02.05.2017 --> Kl.: 22 - 23 mm



Viele Grüße,
Klaus
»Klaus Fritz« hat folgende Bilder angehängt:
  • Steinhummel_e02 (Copy).jpg
  • Steinhummel_e03 (Copy).jpg
  • Steinhummel_e04 (Copy).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus Fritz« (6. Juni 2017, 16:29)


Beiträge: 63 364

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Juni 2017, 18:24

Sehr groß und mit dunklen Flügeln? Vielleicht Bombus rupestrus?
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bombus_rupestris_W1.jpg
  • Bombus_rupestris_W2.jpg
  • Bombus_rupestris_W3.jpg
  • Bombus_rupestris_W4.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Klaus Fritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 230

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2011

Wohnort: 22880 Wedel / SH

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. Juni 2017, 18:54

Moin Jürgen,
an diese Hummelart (Bombus rupestris) bin ich bewußt noch nicht vorbei gekommen. Nun habe ich etwas nachgelesen und Bilder verglichen.
Die dunklen Flügeln sind auf einem meiner Bilder erkennbar, leider nicht besonders gut, deshalb ein Versuch mit einem weiteren Bild.
Das es eine Kuckuckshummel sein soll, darf sie keinen Pollensammelapparat haben. Ich kann an der Hintertibia auch keinen erkennen.
Laut Literatur soll B. rupestris auch manchmal mit einer gelben Binde am kopfnahen Thorax vorkommen. Muß aber nicht sein.

Jürgen, ich weiß es nicht besser und würde Deinem Ergebnis gerne zustimmen.

Viele Grüße,
Klaus
»Klaus Fritz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Steinhummel_e06 (Copy).jpg

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Juni 2017, 08:53

Ich weiß nicht, ob es sich in allen Fällen um dasselbe Individuum handelt, aber Bild 2 und 3 zeigen jedenfalls keine B. rupestris, sondern eine B. lapidarius, vmtl. die anderen auch.
Von der Seite betrachtet sehen die Flügel auch bei sozialen Hummeln manchmal verdunkelt aus, aber bei rupestris sind sie (wie auf Jürgens Fotos) wirklich sehr dunkel. Auf Bild 2 oben ist außerdem die Corbicula gut zu sehen, auf Bild 3 sieht die Mandibelform auch eher nach lapidarius aus.
VG,
Jann
Viele Grüße,
Jann

  • »Klaus Fritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 230

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2011

Wohnort: 22880 Wedel / SH

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Juni 2017, 11:21

Moin Jann,
danke das Du dich auch mit meiner Hummel auseinander gesetzt hast.
Zu Deiner Frage ob es sich bei allen Bildern um das gleiche Individuum handelt: Ja, ganz sicher. Die Hummel wurde von mir gefangen und in eine große Plastikbox gesetzt. In dieser hatte ich ein Aststück von einer Birke, auf diesem sitzt die Hummel und das Bild 4 zeigt sie auf Milimeterpapier.
Diese Box, mit einem Eingriff für den Fotoapparat und verschiedenen Inhalten z.B. Pflanzen, Aststücke, grober Kies, etc. benutze ich vereinzelt für Makroaufnahmen.
Nach Deinen Ausführungen hat sich der Artnahme wieder auf Steinhummel verdichtet. Auf Bild 2 habe ich die Corbicula nicht erkannt (ich dachte die Haare auf der Tibia müßten länger sein) aber ich habe hier noch keinen Blick für.
Noch einmal einen Dank an Dich und Jürgen.

Viele Grüße,
Klaus

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Juni 2017, 16:07

Hallo Klaus,
auf Bild 2 kann man zwar die Corbiculahaare wegen der Unschärfe nicht gut erkennen, man sieht aber sehr deutlich die verbreiterte Hintertibia mit der glatten, glänzenden, haarlosen Fläche, die den "Boden" des Körbchens bildet. Bei Kuckuckshummeln ist die gesamte Hintertibia (wie die anderen Tibien) auch außen vollständig behaart.
Viele Grüße,
Jann

  • »Klaus Fritz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 230

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2011

Wohnort: 22880 Wedel / SH

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Juni 2017, 16:28

Moin Jann,
beim Vergleich mit anderen Fotos war mir die verbreiterte Hintertibia und die glänzende Fläche darauf auch aufgefallen. Konnte mir aber kein Reim darauf machen. Durch Dein Hinweis, sehe ich jetzt klarer, vielen Dank.

Viele Grüße,
Klaus